Zahnfleischentzündung

Entzündetes Zahnfleisch macht sich bemerkbar durch besonders rotes Zahnfleisch, bluten und Schmerzen. Der Grund für eine Zahnfleischentzündung (auch bekannt als Gingivitis) lässt sich in den meisten Fällen auf falsche bzw. ungenaue Pflege der Zähne zurückführen. Besonders stark betroffen sind vor allem Schwangere und Menschen, die Ihre Mundhygiene nicht genau genug durchführen.

Was ist eine Zahnfleischentzündung?
Bei der Zahnfleischentzündung (Gingivitis) schwillt das Zahnfleisch stark an, kann bei geringer Einwirkung (durch Zähneputzen) zum Bluten und schmerzen anfangen. Neben der Schwellung löst sich das Zahnfleisch auch leicht vom Zahn selbst. Wenn Sie eine weiche Zahnbürste für die tägliche Reinigung verwenden und trotzdem bluten, muss das Bluten nicht unbedingt schlecht sein. Es kann den Heilungsprozess unterstützen.

Ursachen – Auslöser für Zahnfleischentzündungen
Der Grund für eine Zahnfleischentzündung lässt sich in den meisten Fällen auf eine fehlende oder falsche Zahnpflege zurückführen.  Es gibt grundsätzlich zwei Ursachen für eine Zahnfleischentzündung:

  • Zahnbelag: Der Belag auf den Zähnen ist eine Ansammlung von Bakterien, die nicht nur dem Zahn sondern auch dem Zahnfleisch zusetzen. Zahnbelag findet sich besonders gerne in Ritzen zwischen den Zähnen und am Zahnfleischrand. Bei der täglichen Mundhygiene werden besonders diese Regionen gerne vernachlässigt, da diese etwas Genauigkeit und Zeit in Anspruch nehmen.
  • Zahnstein: Der Zahnstein ist eine verkalkte und fortgeschrittene Form vom Zahnbelag.

Nach der Bildung dieses Belages oder des Zahnsteines schwillt das Zahnfleisch an, färbt sich stark Rot und fängt in den meisten Fällen auch zu Bluten an. Bereits leichter Druck mit der Zahnbürste oder Nahrungsmittel können eine Blutung bzw. die Schmerzen auslösen.

Symptome einer Zahnfleischentzündung
Die Symptome von entzündetem Zahnfleisch sind wie bereits erwähnt

  • rotes Zahnfleisch
  • geschwollenes Zahnfleisch
  • Zahnfleischbluten

Behandlung von Zahnfleischentzündung
Damit Sie wieder gesundes Zahnfleisch bekommen, müssen Sie an Ihrer Mundhygiene arbeiten. Putzen Sie Ihre Zähne 3x Täglich mit einer weichen Zahnbürste mind. 3 Minuten lange. Auch wenn das Zahnfleisch am Anfang noch empfindlich ist und zu bluten anfängt ist das kein Grund zur Panik. Nach einiger Zeit haben Sie Ihre Zähne von dem schädlichen Belag befreit und die Entzündung klingt ab bzw. das Zahnfleisch wird wieder fester.

Bevor Sie mit dem Zähneputzen beginnen, können Sie den Mund mit einer speziellen Lösung (die bereits Teile des Zahnbelages löst) spülen. Wenn Sie stark entzündetes Zahnfleisch oder eine vor kurzem durchgeführte Zahnsteinentfernung hinter sich haben, sollten Sie auch nach dem Zähneputzen, den Mund mit einer Mundspülung reinigen.

Um Künftige Probleme mit Zahnbelägen und Zahnstein zu vermeiden können zusätzlich zur Zahnbürste auch Zahnseide und Munddusche verwenden. Damit können Sie noch genauer und sauberer Ihre Zähne von Essensresten und Belag befreien.

Behandlung durch den Zahnarzt
Bei einer Zahnfleischentzündung entfernt der Zahnarzt den Zahnstein und alle Belege in einer professionellen Zahnreinigung. Sollte die Entzündung besonders stark ausgeprägt sein, so kann der Zahnarzt auch Antibiotikum gegen die Entzündung verschreiben.

In Fällen einer besonders tiefen Zahnfleischentzündung (bis zum Knochen) erfolgt die Entfernung des Zahnsteins unter der Anwendung einer örtlichen Betäubung (Planschleifen). Im Planschleifverfahren wird auch die Zahnwurzel selbst gereinigt bzw. poliert. Sollte die Entzündung wirklich stark sein, so führt in den meisten Fällen nichts an einer kleine Operation vorbei. Bei der sogenannten Lappenoperation wird das Zahnfleisch geöffnet und es alles gereinigt.

Andere Heilmöglichkeiten
Neben der herkömmlichen Methode der einfach Zahnreinigung für zuhause und der professionellen Zahnreinigung oder Operation beim Zahnarzt gibt es auch noch alternative Heilmöglichkeiten bei einer Zahnfleischentzündung:

  • Akupunktur: Mit Hilfe der Akupunktur wurden bereits große Erfolge erzielt. Der große Vorteil an dieser Behandlung ist, dass Rückfälle verhindert werden können.
  • Naturheilkunde: Die Natur stellt für das Zahnfleisch natürliche Möglichkeiten bereit es gesund zu halten. Dabei kommt es nur auf eine ausgewogene Ernährung an. Wenn Sie viel Obst und rohe Gemüse essen, können Sie Ihr Zahnfleisch stärken. Zusätzlich können Sie auch noch Ihr Zahnfleisch mit Vitamin-E Öl Massieren, dass die Heilung der Entzündung unterstützt.

Zahnfleischentzündungen vorbeugen
Das Vorbeugen von Entzündungen und vielen anderen Problemen mit den Zähnen bzw. dem Zahnfleisch kann mit der Hilfe einer sorgfältigen Reinigung erfolgen. Nehmen Sie sich jeden Tag ein paar Minuten mehr Zeit und führen eine gründliche Zahnreinigung bis in die Spalten, zwischen den einzelnen Zähnen und im Bereich des Zahnansatzes durch. Zusätzlich empfiehlt sich ein gelegentlicher Kontrollgang zum Zahnarzt, der kleine Probleme und Zahnstein frühzeitig entdecken und entfernen kann.

Weitere interessante Beiträge:

Ein Gedanke zu “Zahnfleischentzündung

  1. Was kann ich machen, wenn mein Zahnfleisch durch Tragen und kleben einer Zahnprothese ständig stark entzündet ist. Bisher konnte mir noch niemand helfen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>